Der zweite Wettkampftag beim Skisprung-Weltcup in Ruka-Kuusamo (live im ZDF/ Live-Stream) verspricht verheißungsvoll zu werden, nach dem Severin Freund trotz Hüft-OP auf einen ausgezeichneten zweiten Rang springen konnte. Ein erstes Ausrufezeichen setzten auch Karl Geiger (Oberstdorf) und Markus Eisenbichler (Siegsdorf) auf den Rängen sechs und sieben. Diesen Erfolg möchte man natürlich wiederholen.

Severin Freund

Severin Freund

Damit hatte nun wirklich keiner rechnen können. Severin Freund konnte beim ersten Weltcup des Jahres gleich wieder aufs Podium springen, obwohl er sich im April einer Hüft-Operation unterzogen hat und sich im Vorfeld in Zurückhaltung übte. Gewonnen hat Domen Prevc, weil sein Bruder Peter Prevc im zweiten Durchgang stürzte. Erfreulich für Bundestrainer Werner Schuster, dass mit Karl Geiger (Oberstdorf) und Markus Eisenbichler (Siegsdorf) auf den Rängen sechs und sieben zwei weitere Athleten aus dem deutschen Team in den Top Ten zu finden waren. Bei Richard Freitag, David Siegel und Andreas Wellinger herrscht nach den Plätzen 15, 19 und 22 noch Steigerungspotenzial.

Skispringen: Weltcup in Ruka-Kuusamo 2016 live im ZDF mit Severin Freund und Karl Geiger

Jetzt darf man allerdings nicht erwarten, dass Severin Freund konstant in der Weltspitze zu finden ist, aber solche Leistungen wecken natürlich die Hoffnung auf eine sehr erfolgreich Saison. Jetzt hat man sich etwas an die Schanze gewöhnt und die Karten werden heute neu gemischt. Das Springen wird live ab 16 Uhr im ZDF übertragen, zudem steht unter zdfsport.de ein Live-Stream zur Verfügung. (Foto: Severin Freund von Piotr Drabik, CC BY – bearbeitet von wintersportnachrichten.)