Beim heutigen Start der Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2013 in Zagreb, die live im Fernsehen übertragen wird, befinden sich Aljona Sawtschenko and Robin Szolkowy natürlich in der Favoritenrolle. Als vierfache Weltmeister müssen sie natürlich bei der EM bestehen, aber das große Fernziel bleiben natürlich die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi.

Eigentlich haben Aljona Sawtschenko and Robin Szolkowy gemeinsam mit ihrem Trainer Ingo Steuer schon alles gewonnen, was es im Paarlauf auf dem Eis zu gewinnen gibt. Lediglich die Olympische Goldmedaille fehlt noch im Trophäenschrank, denn 2010 in Vancouver reichte es lediglich zu Bronze. Somit ist das Fernziel des außergewöhnliches Paares bekannt – die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi. Allerdings darf man natürlich die anderen Wettbewerbe auf dem Weg dorthin nicht vernachlässigen, so wollen Sawtschenko und Szolkowy auch den Titel bei der EM 2013 in Zagreb gewinnen.

Aljona Sawtschenko and Robin Szolkowy in der Favoritenrolle

Für den Europameisterschaft haben sich Trainer und Paar etwas außergewöhnliches einfallen lassen. Sie wagen sich an den legendären „Bolero“, mit dem Jayne Torvill und Christopher Dean 1984 Weltruhm erlangten. Eine gewagte Interpretation einer Legende, die sich aber weder am Vorbild orientieren oder vergleichbar sein soll, schließlich werden im Paarlauf andere Elemente eine Rolle spielen als im Eistanz. Doch die Neugierde ist geweckt und wer im kommenden Jahr olympischen Gold gewinnen möchte, muss etwas Besonderes bieten.

Ab Donnerstag wird die Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2013 in Zagreb live ab 21 Uhr bei Eurosport übertragen.