Im Sprint der Damen bei der Biathlon-WM 2019 konnte Laura Dahlmeier für den zweiten Podestplatz der deutschen Mannschaft sorgen. Sie kam beim Sieg von Anastasiya Kuzmina auf den dritten Rang mit einem fehlerfreien Auftritt. Denise Herrmann wurde Sechste und hätte mit einem Schießfehler weniger sogar in den Kampf um den Sieg eingreifen können.

Ski Langlauf

Ski Langlauf

Die deutsche Biathlon-Mannschaft bleibt im schwedischen Östersund weiterhin auf Erfolgskurs. Beim Sprint der Damen war es wieder einmal Laura Dahlmeier für große Freude bei den Fans und Verantwortlichen sorgte. Zwar konnte sie läuferisch nicht ganz mit der Spitze mithalten, was angesichts der Krankheitsgeschichte in diesem Winter nicht verwunderlich ist, dennoch errang sie mit einer fehlerfreien Schießanlage die Bronzemedaille.

Biathlon heute: Laura Dahlmeier holt Bronze im Sprint bei der Biathlon-WM 2019

Denise Herrmann verpasste im Stehendanschlag womöglich sogar die Chance auf den Titel. Letztendlich hatte sie im Ziel rund 23 Sekunden Rückstand auf die Siegerin als Sechste. Ein ähnliche Zeit braucht man für das Absolvieren einer Strafrunde. Den Sieg sicherte sich Anastasiya Kuzmina vor Ingrid Landmark Tandrevold.

Für die anderen Damen lief es eher durchwachsen. Vanessa Hinz verpasste mit einem Platz jenseits der 60 sogar den Verfolger am kommenden Sonntag. Franziska Hildebrand in den 30er und Franziska Preuß unter den Top 20 können am Sonntag noch einmal angreifen.