Unmittelbar vor dem dritten Springen bei der Vierschanzentournee 2016/17 in Innsbruck muss das deutsche Team einen Rückschlag verkraften. Severin Freund steigt aus der Tournee aus, weil ihn die ersten Anzeichen einer Erkältung plagen. Zudem ist der Weltmeister auch von einem Formtief geplagt. Eine Hüft-OP im Frühjahr hat eine optimale Vorbereitung auf den Winter verhindert.

Innsbruck wird kein gutes Pflaster für Severin Freund bleiben. Im vergangenen Jahr war Freund bei der Vierschanzentournee auf einer Markierung weggerutscht und hatte sich nachhaltig an der Hüfte verletzt. Diese musste im Frühjahr operiert werden, wodurch eine optimale Vorbereitung auf die neue Saison fast unmöglich war. Die Folgen bekommt Freund mit einem derzeitigen Formtief zu spüren.

Vierschanzentournee 2016/17: Severin Freund steigt aus

Die ARD berichtet nun, dass Severin Freund vor dem heutigen Springen in Innsbruck ausgestiegen ist. Nicht die fehlende Form war ausschlaggebend, sondern die ersten Anzeichen einer Erkältung. „Man hört ja, dass viele erkältet sind. Mich hat‘s wohl auch erwischt. Der Arzt hat mich untersucht und auch gemeint, dass es keinen Sinn macht. Man wird sonst nur kränker, als man eh schon ist.“ erklärte Freund gegenüber der ARD.