Auch wenn die Nordische Ski-Weltmeisterschaft in Oslo noch nicht ganz die WM des Severin Freund war, so scheint es jedoch, dass Deutschland wieder einen Siegspringer in seinen Reihen hat. Beim Weltcup in Lathi konnte Freund erneut auf das Podest springen.

Nach mehreren Jahren des grauen Mittelmaßes gab in dieser Saison endlich einmal wieder Lichtblicke im Skisprung. Mit zwei Siegen im Weltcup konnte sich vor allem Severin Freund in das Rampenlicht springen und zum Hoffnungsträger des DSV aufschwingen. Auch der zurückgetretene Michael Uhrmann, der bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft noch der Pechvogel gewesen war, konnte mit dem ein oder anderen Sprung für Achtungserfolge sorgen.

Skispringen: Severin Freund holt weiteren Podestplatz

Dass man im kommenden Jahr auf jeden Fall mit ihm rechnen muss, unterstrich Severin Freund beim Weltcup in Lathi. Zum wiederholten Male konnte der 22jährige einen Podestplatz erobern und musste nur Simon Ammann und Andreas Kofler den Vortritt lassen. Am kommenden Wochenende geht dann die Saison mit dem Skifliegen in Planica zu Ende.