Der alpine Skizirkus ist um einen hervorragenden Skifahrer ärmer. Hans Grugger aus Österreich muss in Folge seines schweren Unfalls beim Abfahrtstraining von Kitzbühel seine Karriere beenden. Die Verletzungen an seinem rechten Bein lassen keine erfolgreiche Rückkehr in den Spitzensport zu.

In den vergangenen Jahren wurde immer wieder die Sicherheit auf den alpinen Pisten im Weltcup thematisiert. Zahlreiche Unfälle auf den spektakulären Abfahrten sollten zum Umdenken führen, dennoch stehen Geschwindigkeit und vor allem das Erlebnis für die Zuschauer bei vielen Menschen noch im Vordergrund des Denkens. Zwar können die meisten Topathleten diese Herausforderungen meistern, aber manchmal sorgen äußere Umstände dafür, dass selbst das beste Können nichts mehr hilft.

Hans Grugger muss seine Karrriere beenden

Diese bittere Erfahrung musste auch Hans Grugger machen, als er lebensgefährlichen Sturz im Abfahrtstraining von Kitzbühel miterleben musste. Der Österreicher erlitt schwere Kopf- und Brustkorbverletzungen sowie ein Schädel-Hirn-Trauma, konnte aber schwere Folgen gerade so noch abwenden. Zuletzt hatte Grugger versucht zum Spitzensport zurückzukehren, allerdings muss er der schweren Verletzung Tribut zollen. Das rechte Bein bereitet derartig Probleme, dass man keine konstant guten Leistungen auf einem sehr hohen Niveau erbringen kann.

Grubber muss seine Karriere im Alter von 30 Jahren beenden und hatte während dieser Zeit vier Weltcupsiege erringen können.