Wintersportnachrichten

Wintersport News

Kategorien

Links


Tags

  • Andrea Henkel Arnd Peiffer Biathlon-WM Denise Herrmann Eisbären Berlin Eishockey-WM Felix Neureuther Laura Dahlmeier Magdalena Neuner Maria Höfl-Riesch Miriam Gössner Nordische Ski-WM Oberhof Olympia 2014 Ruhpolding Severin Freund Simon Schempp Tour de Ski Vierschanzentournee Östersund
  • Archiv


    Sport Tickets bei www.eventim.de

    Wieder einmal standen die deutschen Skispringer unmittelbar vor einem weiteren Weltcupsieg. Michael Uhrmann sprang im ersten Durchgang Schanzenrekord beim Weltcup in Klingenthal, stürzte dann aber mit einem verkorksten zweiten Sprung auf den 13. Platz ab. Der Pole Kamil Stoch war am Ende der strahlende Sieger.

    Den Weltcup von Klingenthal wird Michael Uhrmann nicht so schnell vergessen. Im ersten Durchgang sprang der deutsche DSV-Athelt mit 146,5 Metern Schanzenrekord und ging damit als Führender in den zweiten Durchgang. Dort allerdings stürzte Uhrmann gnadenlos ab und kam auf enttäuschende 115 Meter. Dies bedeutete am Ende einen 13. Rang. Bester Deutscher wurde damit erneut Severin Freund, der als 10. noch die Top Ten erreichen konnte. weiterlesen »

    Es ist noch knapp einen Monat Zeit bis zu den Biathlon-Weltmeisterschaften 2011. Bis dahin stehen noch zwei Weltcups in den USA auf den Programm und jener Presque Island bietet noch einmal Gelegenheit für die deutschen Biathleten die WM-Norm zu schaffen.

    Angesichts der hohen Belastung waren die zwei Wochen Pause für die Biahtleten mit Sicherheit eine Wohltat. Nun heißt es aber für alle noch einmal Gas geben bei den Weltcups in den USA, um bei den anstehenden Weltmeisterschaften Anfang März mit dabei sein zu können. Deutschlands Topathleten Michael Greis, Arnd Peiffer, Magdalena Neuner und Andrea Henkel können in den einzelnen Weltcups noch einmal Boden gut machen, insbesondere Greis und Henkel können bei der Vergabe des Gesamtweltcups noch ein Wörtchen mitreden. weiterlesen »

    Die deutschen Biathlon-Herren müssen in diesem Winter auf weitere Auftritt von Simon Schemp verzichten. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) gestern bekannt gab, wird der Athelt die Saison vorzeitig beenden.

    Simon Schemp hatte in dieser Saison aus gesundheitlichen Gründen schon mehrmals pausieren müssen, so dass zwischenzeitlich sogar die Befürchtung bestand, dass Schemp an einer Entzündung des Herzmuskels leiden würde. Nach ausgiebigen Untersuchungen haben man jedoch keine ernsthafte Erkrankung des Mixed-Staffel-Weltmeisters feststellen können. Allerdings wird Schemp nach Angaben des Deutschen Skiverbandes die Saison vorzeitg beenden, um vollständig zu genesen und einen geregelten Trainingsrhythmus zu erhalten.

    Angesichts der sportlichen Situation im alpinen Skisport der Damen wäre es fast vermessen Maria Riesch bei der anstehenden Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen nicht zu den Favoriten zu zählen. Als Führende im Gesamtweltcup und der Ausrichtung in ihrem Heimatort unterliegt die beste deutsche Skifahrerin einem gewissen Druck.

    Eigentlich könnte es für Maria Riesch kaum besser laufen. Nach etwas mehr als der Hälfte der Saison rangiert sie auf Platz 1 im Gesamtweltcup und konnte sich das ein oder andere Mal gegen ihre große Konkurrentin und Freundin Lindsey Vonn erfolgreich durchsetzen. Vor der nun anstehenden Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen verspürt die zweifache Olympiasiegerin doch ein wenig Druck. weiterlesen »

    Wenige Wochen vor den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oslo hat sich Severin Freund in den Kreis der Favoriten aufgeschwungen. Nach seinem zweiten Weltcup-Sieg am gestrigen Sonntag in Willingen muss man fest mit dem 22jährigen rechnen.

    Am Anfang der Saison sah es so aus, als wenn die deutschen Skispringer auch in diesem Jahr der Konkurrenz hinterherspringen würden. Aber mit dem neuen Jahr scheint das Glück zu den deutschen Ski-Adlern zurück gekehrt zu sein, denn plötzlich befindet sich mit Severin Freund ein Siegspringer in ihren Reihen. weiterlesen »

    Am Sonntag konnte der kroatische Skirennfahrer Ivica Kostelic im französischen Chamonix auch die dritte Kombination des WM-Winters für sich entscheiden.

    Der Supertar siegte vor Landsmann Zrncic und bleibt damit in diesem Winter das Maß aller Dinge.

    weiterlesen »

    Die deutschen Ski-Adler konnten ihre erfolgreiche Serie ausbauen. Beim Teamwettbewerb belgte das DSV-Team den zweiten Rang hinter den überragenden Österreichern. Polen wurde Dritter vor Norwegen.

    Auf Severin Freund ist derzeit Verlass und damit kann sich die Mannschaft der deutschen Skispringer über einen Podestplatz freuen. Dank eines überragenden Severin Freund, der im entscheidenden Duell gegen den Polen Adam Malysz die Nerven behielt und mit 140 Metern den zweiten Rang des Teams sicherte, hatten die DSV-Adler gestern gleich zwei Gründe zu feiern. Einerseits der 2. Platz beim Teamspringen in Willingen mit Michael Uhrmann, Martin Schmitt, Michael Neumayer und Severin Freund und anderseits über den Geburtstag von Martin Schmitt, der gestern 33 Jahre alt wurde. weiterlesen »

    Severin Freund scheint weiterhin auf einer Erfolgswelle im Skispringen zu schwimmen. Der 22jährige kam ebenso wie Tagessieger Gregor Schlierenzauer in der Qualifikation zum Weltcup in Willingen auf die Weite von 144,5 Metern.

    Die deutschen Skispringer können weiterhin auf Erfolge verweisen. Nach zuletzt Severin Freund als Weltcupsieger und Michael Uhrmann mit Podestplätzen auf sich aufmerksam gemacht haben, scheint sich diese postive Tendenz auch beim Weltcup in Willingen weiter fortzusetzen. weiterlesen »

    Obwohl sie bei den Sprint-Weltmeisterschaften enttäuschte, hat sich Eisschnellläuferin Jenny Wolf am Freitag eindrucksvoll zurückgemeldet und gezeigt, dass sie das bittere Abscheiden in Heerenveen gut verkraftet hat.

    In Moskau feierte sie ihren 56. Sieg im Eisschnelllauf-Weltcup. weiterlesen »

    Nur eine Woche nach dem schweren Sturz des Österreichers Hans Grugger in Kitzbühel hat der Unfall seines Landsmannes Mario Scheiber das Abfahrtstraining von Chamonix überschattet.

    Marion Scheiber hatte sich in der Luft um fast 360 Grad gedreht und war anschließend mit Kopf und Rücken auf die Piste geprallt. Er schlitterte in das Sicherheitsnetz und war für kurze Zeit ohne Bewusstsein. Bei dem schlimmen Sturz hat er sich das rechte Schlüsselbein gebrochen und zog sich zusätzlich noch einen Nasenbeinbruch und eine Nasen-Nebenhöhlenfraktur zu, wie der Österreichische Skiverband ÖSV bekannt gab. weiterlesen »