Das Finale der Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 war eine äußerst spannende Angelegenheit, denn das Duell zwischen der Schweiz und Schweden wurde im Penaltyschießen entschieden. Letztendlich waren es die Skandinavier, die sich durchsetzen und sich am Ende zum 11. Mal als Weltmeister krönen lassen konnten. Die Schweiz wiederum musste den Traum vom ersten WM-Sieg wieder begraben.

SchwedenDie Schweiz war bei der WM 2018 die Überraschungsmannschaft schlechthin, schließlich konnte man den haushohen Favoriten Kanada in die Schranken weisen. Nun wollte man sich endlich den Traum vom Titel erfüllen und dementsprechend motiviert präsentierte man sich auch im Finale. Zwei Mal konnte die Schweiz im packenden Finale in Führung gehen, aber Schweden hatte stets die passende Antwort parat. Als in der Overtime keine Tore fielen, musste letztendlich das Penaltyschießen über die Vergabe des WM-Titels entscheiden.

Eishockey-WM 2018: Schweden nach Sieg über die Schweiz zum 11. Mal Weltmeister

Dort hatte Schweden das bessere Ende für sich. Die Skandinavier konnten somit bereits ihren elften WM-Titel feiern, während die Schweiz die zweite Silbermedaille mit nach Hause nehmen darf. Zum wiederholten Male scheiterten die Eidgenossen im Finale und müssen den Traum vom WM-Titel weiter aufrecht erhalten.

Das Spiel um Platz 3 hatte die USA mit 4:1 gegen Kanada für sich entscheiden können.