Nach den Rückschlägen am Ostermontag haben sich am gestrigen Abend die beiden Favoriten Eisbären Berlin und Adler Mannheim die Teilnahme am Finale der Deutschen Eishockey Liga gesichert. Die Berliner gewannen bei den Straubing Tigers mit 4:2, während Mannheim gegen den ERC Ingolstadt klar mit 6:2 die Oberhand behielt.

Am zurückliegenden Montag konnten die vermeintlichen Underdogs in den Play Offs der Deutschen Eishockey Liga noch von einem kleinen Wunder träumen. Vollkommen überraschend gewannen die Straubing Tigers in der O2-World vor 14.200 Zuschauer und konnten in der Serie „Best of Five“ auf 1:2 verkürzen. Dies gelang auch dem ERC Ingolstadt gegen die Adler Mannheim, aber seit gestern ist für beide Mannschaften die Saison beendet.

Eisbären Berlin und Adler Mannheim im Finale

Am Ende konnte sich die beiden Favoriten doch recht souverän durchsetzen und ihre Tickets für das Finale buchen. Die Eisbären gewannen gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft aus Straubing mit 4:2. Die Adler Mannheim wollten ebenfalls keine Zweifel aufkommen lassen und fegten den ERC Ingolstadt mit 6:2 aus der Halle. Damit kommt es zum Traumfinale vieler Eishockey-Fans in Deutschland, in dem kein wirklicher Favorit mehr auszumachen ist.