Vor dem Weltcup-Start der Biathleten im schwedischen Östersund herrscht unter den Athleten der Ausnahmezustand, denn verunreinigtes Wasser sorgt für Durchfall und macht einen Start ungewiss. Deutsche Biathleten sollen bisher nicht betroffen sein.

Am heutigen 1. Dezember starten die Biathleten in Östersund in die neue Saison, doch Parasiten im Trinkwasser verursachten in den vergangenen Tagen bei einigen Sportlern Fieber und führten zu Erbrechen und Durchfall.

Trinkwasser in Flaschen bereits ausverkauft

Neben Athleten aus dem schwedischen Team sollen auch einige Biathleten aus Frankreich, die US-Amerikaner und Österreich von den Viren betroffen sein. In der 45.000-Einwohner-Stadt in Mittelschweden werden jetzt mehr als 3.000 Infektionen befürchtet. Mineralwasser aus Flaschen ist bereits seit Tagen vergriffen. Die Bevölkerung in Östersund und den umliegenden Gemeinden ist angewiesen worden,  das Wasser zum Trinken, Kochen und Zähneputzen abzukochen. Undichte Abwasserleitungen aus Betrieben werden als mögliche Ursache für das verseuchte Trinkwasser vermutet.

15 km Einzel der Frauen – Ohne Magdalena Neuner

Um 16:00 Uhr gehen die Frauen zum ersten Mal in dieser Saison über 15 Kilometer auf die Piste. Auf Magdalena Neuner müssen die Fans jedoch verzichten, sie hat sich zwar nicht mit den Parasiten aus dem Trinkwasser angesteckt, liegt jedoch mit einer fiebrigen Erkältung im Bett.